Bio-Labels

Bio-Produkte gehören zu den am besten kontrollierten Lebensmitteln. Nur Produkte, die kontrolliert biologisch erzeugt und verarbeitet werden, dürfen als Bio bezeichnet werden. Bio bedeutet artgerechte Tierhaltung, Landbau ohne Pestizide und Kunstdünger sowie Verzicht auf Gentechnik. Dies alles ist in der europaweit geltenden EG-Öko-Verordnung geregelt. Nur Erzeuger und Hersteller, die die Bestimmungen dieser Verordnung einhalten, dürfen Bio-Produkte verkaufen. Und auch nur diese Produkte dürfen das blattförmige EU-Bio-Logo tragen.


Pionier & Maßstab für höchste Qualität

demeter - biodynamisch seit 1924 für die Agrarkultur der Zukunft

Demeter, die griechische Göttin der Fruchtbarkeit, verleiht den Produkten der Biologisch-Dynamischen Wirtschaftsweise ihren Namen. Diese älteste ökologische Form der Landbewirtschaftung geht auf Impulse von Rudolf Steiner zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts auch Waldorfpädagogik und anthroposophische Heilweise initiierte.

 


Nur streng kontrollierte Vertragspartner dürfen das Demeter-Zeichen nutzen. Der individuelle Hoforganismus ist das Idealbild des Biodynamischen. Mit dieser Wirtschaftsweise schaffen Demeter-Bauern wissenschaftlich belegt nachhaltig fruchtbarste Böden und größte Reifequalität der Pflanzen, die ihr Aroma entfalten können. Entscheidend sind dafür auch die Biodynamischen Präparate. Sie werden aus Heilkräutern, Mineralien und Kuhdung selbst hergestellt und in Wasser verrührt – dynamisiert – und wirken nicht durch die Menge, sondern mit feinstofflicher Information – wie homöopathische Heilmittel.

 

Auch in der Verarbeitung setzt Demeter Maßstäbe. Während die EU-Bio-Verordnung 47 Zusatzstoffe zulässt, erlaubt Demeter nur exakt 13 Zusatzstoffe. Statt Aromen ausschließlich Aromaextrakte. Keine Homogenisierung von Milch. Kein Nitritpökelsalz. Kein Zusatz von Jod. Verbraucher wissen: Das orangefarbene Demeter-Zeichen auf Lebensmitteln garantiert beste Qualität. Demeter ist die vertrauenswürdigste Bio-Marke, sagen qualitätsorientierte Konsumenten.

 

Wussten Sie, dass...

• Demeter-Höfe ohne Tierhaltung nicht denkbar sind?

• Demeter-Bauern genau so viele Tiere halten, wie es zu ihren Weide- und Ackerflächen passt?

• Demeter-Bauern Mist biodynamisch in Dünger verwandeln, der Humusaufbau garantiert?

• Enthornen der Kühe aus Respekt vor der Integrität des Tieres nicht praktiziert wird?

• Biogroßhändler dennree in den ersten zehn Jahren ausschließlich Demeter-Produkte gehandelt hat?

 

demeter-Landwirte sind Bauern mit Leib und Seele. Forscher und Gestalter. 

Kulturschaffende im besten Sinne des Wortes. Menschen, die die belebte Natur entwickeln. Nur in vitalem Boden können Nahrungsmittel harmonisch wachsen. Deshalb wird der Boden in der bio-dynamischen Wirtschaftsweise gepflegt. Mit reifem Stallmist, konsequentem Fruchtwechsel, Gründüngung und bio-dynamischen Präparaten wie Kamille, Schafgarbe, Löwenzahn, Baldrian, Quarz usw. So werden die Böden fruchtbarer, gesünder, lebendiger. Die Humusschicht wächst.

 

demeter-Bauern geben der Natur also mehr zurück, als sie ihr nehmen.

Wissenschaftliche Untersuchungen beweisen das. Die bio-dynamische Wirtschaftsweise ist für demeter-Bauern ein weiterführender Lebensentwurf, dem sie ihre ganze Kraft und Kreativität widmen. Auf bio-dynamischen Höfen ist ein Tier nicht nur Wirtschaftsfaktor. Es ist ein beseeltes Wesen. Mit einem festen Platz im Hoforganismus, gemeinsam mit Pflanzen und Boden. Alle Hoftiere erfahren menschliche Fürsorge, die die Tierhaltung nicht nur artgerecht, sondern wesensgemäß macht. Dazu gehört zum Beispiel der Verzicht auf das schmerzhafte Enthornen der Kühe. So steigt die Lebensqualität der Tiere. Und damit auch die Qualität der Lebensmittel, die sie uns schenken.

Am besten, Sie überzeugen sich selbst von der Qualität der demeter-Lebensmittel, die Körper, Seele und

Geist nähren.

 


Das EU-Bio-Logo

Seit Juli 2010 besteht für alle vorverpackten Bio-Lebensmittel innerhalb der Europäischen Union Kennzeichnungspflicht mit dem Bio-Logo. Unverpackte Bio-Produkte, die aus der EU stammen oder importiert werden, können auf freiwilliger Basis mit dem Bio-Logo gekennzeichnet werden. Das EU-Bio-Logo wird oft als „Euro-Blatt“ beschrieben. Es symbolisiert den Zusammenschluss innerhalb Europas (die Sterne leiten sich von der europäischen Fahne ab) und die Natur (stilisierte Blattform und die Farbe Grün). Für die Umstellung der Verpackungen gilt eine Übergangsfrist von zwei Jahren. Sie werden deshalb das neue EU-Bio-Logo nicht sofort auf allen Bio-Produkten finden.

 

Das staatliche Bio-Siegel, das den Verbraucherinnen und Verbrauchern bestens bekannt ist, kann neben dem neuen EU-Bio-Logo weiter verwendet werden. Es genießt einen fast zehnjährigen Bekanntheits- und Vertrauensvorsprung.

 



Das staatliche Bio-Siegel

Seit September 2001 können Lebensmittel aus ökologischer Landwirtschaft mit dem staatlichen Bio-Siegel gekennzeichnet werden. Das kleine sechseckige Zeichen mit dem Schriftzug "Bio" schafft Klarheit, Einheitlichkeit und Orientierung bei Bio- bzw. Öko-Produkten. Verbraucherinnen und Verbraucher können sich darauf verlassen: "Wo 'Bio' drauf steht, ist auch 'Bio' drin". Denn nur Erzeuger und Hersteller, die die Bestimmungen der EG-Öko-Verordnung einhalten und sich den vorgeschriebenen Kontrollen unterziehen, dürfen ihre Produkte als Bio- oder Öko-Ware verkaufen und mit dem Bio-Siegel kennzeichnen.

 

Weitere Informationen zu beiden Kennzeichen finden Sie hier.



Bio & Fair - gemeinsam mehr!

Gutes schmecken und Gutes tun

Was bedeutet Fairer Handel?

Bessere Lebensqualität für Produzenten. Der Faire Handel schafft Perspektiven für Kleinbauern und Arbeiter sowie deren Familien in Asien, Afrika und Lateinamerika.

Ziel ist es, die Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig zu verbessern.

 

Welche Standards werden erfüllt?

Der gemeinnützige Verein TransFair vergibt sein FAIRTRADE-Siegel für Produkte, die den internationalen Fairtrade-Standards entsprechen, wie z.B. Zahlung von Mindestpreisen plus Prämien, Verbot illegaler Kinderarbeit und umweltschonender Anbau.

Bio und fair

 

Bio & Fair – Zwei, die sich gut ergänzen.

Fairtrade arbeitet daran, die Produzenten dort abzuholen, wo sie in ihrer Entwicklung gerade stehen, um sie schnellstmöglich in das Fairtrade‐System zu integrieren. Durch einen zusätzlichen Bio-Aufschlag und durch die Fairtrade-Prämie, unterstützt Fairtrade die Bauern bei ihrem Weg zur Bio-Produktion. Somit tragen bereits mehr als 50% der Fairtrade-Produkte zusätzlich ein Bio-Siegel.

 

Nähere Informationen finden Sie auf www.fairtrade-deutschland.de