das Team vom Biomarkt Am Weißen Stein empfiehlt leckere originelle einfache Rezepte

Birnen-Walnuss-Salat

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zutaten

4 kleine, feste, reife Birnen

2 Chicorée

100 g Walnusskerne

2 EL Limettensaft

100 g gehobelter Parmesankäse

1 Bund Rucola

Dressing:

100 g Gorgonzola

2 TL gehackter Salbei

4 EL Olivenöl

2 EL Nussöl

2-3 EL Limettensaft

2 EL Sahne

Salz

schwarzer Pfeffer


Zubereitung:

1. Den Gorgonzolakäse grob würfeln und mit Oliven- und Nussöl sowie dem Limettensaft pürieren. Anschließend die Sahne sowie den gehackten Salbei dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer sein Dressing fl üssiger mag, rührt noch 2 TL lauwarmes Wasser unter.
 
2. Walnusskerne eine Minute in kochendem Wasser blanchieren, abgießen und auf einem Blech ver-teilen. Drei Minuten unter dem vorgeheizten Grill leicht rösten und anschließend grob zerkleinern.
 
3. Die Birnen in dünne Scheiben schneiden. Das Kerngehäuse der Birnen mit einem Ausstecher ent-fernen. Birnen nicht schälen. Mit Limettensaft beträufeln, um das „Braunwerden“ zu verhindern.
 
4. Rucola waschen, trocknen und verlesen. In der Mitte einer Platte anrichten. Die Birnenscheibenkreisförmig um den Rucola anordnen und einige Walnussstückchen darauf verteilen. Die nächste Schicht bilden einige Chicoréeblätter, auf die erneut einige Walnussstückchen verteilt und mit ge-hobeltem Parmesankäse bestreut werden. Den Schichtvorgang noch einmal wiederholen und das Dressing darüber geben. Mit dem übrigen Parmesan und den restlichen Walnüssen sowie einigen Birnenspalten garniert servieren.

 

Rohe Mandelmilch selbst machen

 

Rohe Mandelmilch selbst machen

 

 

So viele verschiedene Pflanzen-Drinks wie heutzutage, gab es noch nie zu kaufen. Über Milch aus Hanf, Mandeln, Hafer, Reis oder Erdnuss, bis hin zum Klassiker aus Soja. Sie alle unterscheiden sich nochmal in den Zusätzen und schmecken daher auch je nach Marke ganz verschieden, obwohl das gleiche drauf steht. Das macht es einerseits ganz aufregend, weil so viel Auswahl besteht und für jeden Geschmack etwas zu haben ist. Aber haben sie Pflanzenmilch schon mal selbst hergestellt? Das ist im Handumdrehen gemacht und es lässt sich komplett selbst bestimmen, was alles in die vegane Milch hinein soll.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das wird für selbstgemachte Mandelmilch benötigt:

  • Mixer
  • Seihtuch oder sehr feines Sieb
  • Leere Glasflasche für einen Liter
  • Etwa hundert Gramm Mandeln
  • Ein Liter Wasser
  • Ein Esslöffel Öl, zum Beispiel Leinöl
  • Eine Prise Salz
  • Optional etwas Süßungsmittel, wie Zucker, Agavendicksaft oder Ahornsirup

 

Die Mandeln müssen zuvor mindestens vier Stunden im Wasserbad einweichen und danach gründlich gespült werden. Sie saugen sich mit Wasser auf und lassen sich außerdem leichter zerkleinern. Man sollte dies abends vorbereiten, sodass man in der Früh direkt frische Mandelmilch für den Kaffee machen kann.

Die eingeweichten Mandeln kommen einige Sekunden in den Mixer, bis sie fein gestückelt sind. Ich gebe danach das Leinöl, die Prise Salz und meist noch etwas Vanillezucker oder Agavendicksaft hinzu, bis alles mit einem Liter Wasser aufgegossen werden kann. Das etwa zehn Minuten stehen lassen und erneut mixen.

Für eine Milchflasche benötigt man einen sehr breiten Trichter, in den man einen Nussmilchbeutel stülpt. Es klappt aber natürlich auch mit einem Sieb, in das ein Seihtuch (zum Beispiel ein Tuch aus Leinen oder Baumwolle) gelegt wurde und das auf einer Schüssel liegt. Die Mandelmilch wird nun gefiltert und zurück bleibt ein weißer Drink ohne Rückstände und natürlich der Mandeltrester, also die Mandelstückchen im Seihtuch. Fertig.

Im Kühlschrank hält sich die Mandelmilch rund drei Tage. So ein Liter muss also recht schnell aufgebraucht werden, da keinerlei Konservierungsstoffe enthalten sind.

Es gibt ganz viele verschiedene Variationsmöglichkeiten der Pflanzenmilch. Zum Beispiel könnte man die Hälfte der Mandeln durch Haferflocken ersetzen. Oder man gibt noch etwas Zimt oder Kurkuma dazu. Keine Scheu vor Experimenten! Gut ist, was schmeckt.

 

Sellerie-Birnen-Suppe mit gerösteten Dinkelflocken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 4 Personen

350 g Knollensellerie
200 g Kartoffeln
2 Birnen
2 Zwiebeln
3 Zweige Oregano
3 EL Olivenöl
1,2 l Gemüsebrühe
200 ml Sojasahne
Salz, Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss
2 EL Zitronensaft
50 g Dinkelflocken
1 EL Kürbiskernöl

 

Zubereitung - 45 Minuten

  • Für die Suppe Sellerie und Kartoffeln schälen und grob würfeln. Birnen schälen, entkernen und ebenfalls grob würfeln. Zwiebeln schälen und würfeln. Oregano abzupfen und grob hacken.

 

  • 2 EL Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln, Kartoffeln, Sellerie, Birnen und Oregano anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe und Sojasahne ablöschen. Zugedeckt 25 Minuten kochen. Dabei gelegentlich umrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zitronensaft abschmecken und fein pürieren.

 

  • 1 EL Öl in einem Topf erhitzen, Emmerflocken 5 Minuten darin rösten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Suppe mit den gerösteten Emmerflocken und etwas Kürbiskernöl servieren. Dazu passt Vollkornbrot.